SAGA Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter zu abonnieren.

Impressionen

Saga-Hoffest170

Aktuelle Nachrichten

22.07.2017 20:35 von SAGA Redaktion

Ausschreibung OSI SAGA-Reitschule Kalletal

Die Ausschreigung ist online.

Weiterlesen …

WebConsulting Termine

< November 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Positives Feedback auf ISIHAMMER vor Neuauflage 2013

28.05.2013 09:33 von SAGA Redaktion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon beim ISIHAMMER 2012 fanden auf dem Grenzlandhof viele neue Pferde
glückliche Besitzer. Grund genug nicht nur für eine Neuauflage am 30.06.2013,
isibless hat sich zudem bei zwei von denen nach ihren Eindrücken erkundigt, die
seinerzeit "zugeschlagen" haben: Gisela Heckmann und Ingrid Neutzel.
Gisela betreibt eine Reitschule bei Göttingen, Ingrid ist passionierte
Freizeitreiterin im Saarland.

isibless: Ihr beide habt letztes Jahr beim vom
Grenzlandhof und isibless gemeinsam präsentierten ISIHAMMER tolle Pferde
ersteigert. Wie seid Ihr denn zufrieden?

Neutzel: Ich bin sehr froh mit meiner Hjördís (Foto o.re.). Wir sind
schon richtig zu einem Team zusammengewachsen. Sie macht mir viel Freude, und
dass wir nun auch noch beide Nachwuchs bekommen, setzt der ganzen Aktion
Pferdekauf noch die Krone auf.

Heckmann: Auch ich bin sehr zufrieden. Jökell (Foto o.li.) hat sich
mittlerweile zu einer echten Stütze in meinem Schulbetrieb entwickelt. Er wird
sehr gern geritten und hat einen tollen Charakter.

isibless:
Das freut uns natürlich alle. Wie wart Ihr denn mit dem Ablauf im
letzten Jahr zufrieden?

Neutzel: Sehr - man hatte in Ruhe Zeit, die Pferde auszuprobieren und
wir wurden fachlich gut beraten. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass mir
die Pferde von Silvia Becker kompetent und vor allem ganz ehrlich mit all ihren
Vorzügen, aber eben auch mit der möglicherweise gegebenen einen oder anderen
Herausforderung, beschrieben wurden. Ich konnte jedenfalls auch zusätzlich das
Ankaufsuntersuchungsprotokoll einsehen und die Pferde, die ich für mich
interessant fand, in aller Ruhe probereiten.

Heckmann: Mir ging's genauso. Eigentlich war ich ja zum Turnier und
einer anschließenden Fortbildung angereist, aber dann hat Dieter mich an die
Seite genommen und gesagt, es wäre ein ideales Schulpferd zu einem
möglicherweise günstigen Preis im Auktions-Angebot mit dabei. Und da habe ich
dann natürlich noch umso genauer hingeschaut.

isibless: Apropos Preis. Wie lief dann die tatsächliche Auktion für Euch
ab?

Heckmann: Ich hatte mir ein Limit gesetzt. Das geht bei diesem
Auktionssystem ja sehr gut, weil für den Käufer keinerlei versteckte Gebühren
draufkommen, und innerhalb dieses Limits habe ich mein Pferd dann auch
bekommen. Aus meiner Sicht war es also nicht nur erfolgreich, sondern es lief
einfach, wie versprochen, äußerst fair und transparent ab. Dasselbe gilt ja
auch stets für die Verkäufer, da sie dabeisein und den Preisverlauf beobachten
und im Zweifelsfalle mitbieten können, um ihre Pferde nicht unter Wert
verkaufen zu müssen.

Neutzel: Bei mir war viel mehr Aufregung drin. Ich bin mit einem
Preislimit von 6.000 Euro für mich und der festen Überzeugung in die Auktion
gegangen, dass "meine" Hjördís wohl in etwa soviel kosten würde. Also
habe ich fleißig mitgeboten und den Arm praktisch immer oben gelassen, bis mir
der Auktionator lachend über das Mikrofon erklärte, dass ich mich nicht selbst
zu überbieten brauchte.
Ich hatte vor Aufregung gar nicht mitbekommen, dass ich versucht hatte, das
nächsthöhere Gebot abzugeben, obwohl ich selbst schon vorn lag. Und als der
Zuschlag dann bei 3.600 Euro kam, konnte ich es erst gar nicht glauben und mein
Glück noch gar nicht fassen. Ich glaube, ich hab' dann auch vielleicht ein
bisschen zu laut gejubelt. Aber das möge man mir bitte nachsehen, auf jeden
Fall hat's viel Spaß gemacht, und wenn man dann noch mit einem wahren
Schnäppchen nach Hause gehen darf: umso besser.

isibless: Habt Ihr denn Verbesserungsvorschläge für den diesjährigen
ISIHAMMER?

Heckmann: Eigentlich nicht, ich finde das System im Grundsatz sehr gut,
und es sollte so bleiben. Erst recht mit Speis' und Trank dabei und ganz
wetterunabhängig in der großen Ovalle, der überdachten Ovalbahn bei Beckers.
Das passt prima!

Neutzel: Ich finde auch, dass das ruhig alles nochmal so ablaufen kann.
Schön wäre allerdings, wenn die Auktionspferde vielleicht etwas näher
beieinander aufgestallt würden, damit man sie schon vorher besser alle
gemeinsam bereits vor der Auktion im Stall oder Paddock anschauen kann.


isibless: Danke für das Feedback und die Anregungen, danke ebenfalls
für's Gespräch und auf Wiedersehen beim ISIHAMMER 2013 am Sonntag, dem 30.
Juni, in der SAGA-Reitschule am Grenzlandhof in Mandelbachtal.

Zurück